Aktuell

Nachhaltigkeit im neuen Gartenjahr - Alternativen zu Chemie

Zu viel Chemie im Garten verfehlt oft seine gewünschte Wirkung. Die Devise ‘Lieber mehr als weniger’ ist gerade bei Pflanzenschutzmitteln oft verkehrt und kann eine Gefahr für die Umwelt und die Gesundheit des Gartenbesitzers darstellen. Es gibt glücklicherweise Alternativen zur Chemie. Ein naturnaher Garten ist resistenter gegen Schädlinge und zieht Nützlinge an.

Ein paar Anregungen für das Gartenjahr 2020:

Im Gemüsegarten können gewisse Kräuter gegen Schädlinge oder Pilzerkrankungen helfen. Basilikum oder Thymian schützten Tomaten, Gurke oder Kohl gegen Mehltau und die Weisse Fliege. Lavendel hält auch viele Schädlinge fern und zieht bestäubende Insekten an.

Hilfe für Nützlinge

Nützlinge sind wertvolle Helfer im Kampf gegen Schädlinge. Wann man ihnen im Garten Unterschlupfmöglichkeiten bietet, ist ein erster Schritt schon getan. Um möglichst viele dieser nützlichen Tiere in den Garten zu locken, sollten Sie ganz auf chemisch-synthetische Pflanzenschutzmittel verzichten. Sofern ausreichend Nahrung (dazu gehören auch Schädlinge) und Lebensraum vorhanden ist, werden sich die Nützlinge von allein im Garten ansiedeln.

 

Das Problem erst gar nicht entstehen lassen

Wer zu viel düngt, lädt Schnecken förmlich in seinen Garten ein. Dabei spielt es keine Rolle ob es ein Zuviel an Kompost, Mist oder künstlichen Düngern ist. Wie in früheren Beiträgen schon erwähnt, haben (siehe Beitrag Juni 2019) hält auch richtiges Bewässern ungebetene Gäste fern. Durch Bodenbearbeitung wird die Aktivität der Schnecken reduziert und im Winter erfrieren sie, wenn sie aus ihren Verstecken vertrieben werden. Es ist ebenfalls hilfreich Schneckenfeinde (z.B. Igel) zu fördern.

Gegen Blattläuse hilft es, die Blätter mit einem Wasserstrahl abzuspritzen oder diese mit Steinmehl zu bestäuben. Auch ein Sud aus Brennnesseln kann hier unterstützend wirken.

Pilzkrankheiten wie Mehltau, Schorf, Rost, Monilia, Grauschimmel und Kohlhernie sind sehr weit verbreitet. Sind die Pflanzen einmal von den Pilzkeimen befallen, ist es meist schon zu spät. Präventive Massnahmen müssen zum Schutz der Pflanzen getroffen werden. Welche am besten wirken, weiss Ihr Gartenfachmann oder Ihre Gartenfachfrau.

Lassen Sie sich beraten

Die Gartenprofis der Neuschwander AG Garten und Bau sind gerne für Sie da. Rufen Sie uns an oder schreiben Sie uns eine E-Mail. Wir freuen uns auf Ihre Anfrage.

Zurück